Mitternachtsspitzen
Menschliches Mitgefühl darf nicht vor dem Bruder Tier haltmachen. Wir müssen dafür sorgen, dass kein Geschöpf unnötig leidet. UTE LANGENKAMP

...mehr

gemeldet am: 03.12.2018 17:17

5 EURO



 für 4 Tatzen - 

ein Herzenswunsch zum Jahreswechsel


Liebe Freunde!


Das Jahr 2018 neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu, Auch dieses Jahr haben wir mit Ihrer Hilfe eine Menge erreicht - ob es die Unterstützung bei verschiedenen OP´s war - oder unseren Tierheimbewohnern Futter zu spenden - oder bei beim Bau unserer neuen Pferdekoppel - oder oder oder...


Auch 2018 haben wir einige Tierchen zu uns ins Tierheim bekommen - viele von ihnen haben mittlerweilen tolle Zuhause gefunden - einige sind noch bei uns - leider sind aber auch einige über die Regenbogenbrücke gegangen.


Freud und Leid liegen bei Tierschützern sehr nah beieinander - was einen seelisch und auch körperlich sehr entkräften kann. Als Zeichen für einen erfolgreichen Start ins neue Jahr gibt es bereits seit 2017  unser letztes Projekt im Jahr - FÜNF EURO FÜR VIER TATZEN - . 


Der Name sagt bereits, worum es uns geht. Um eine 5 Euro-Spende. Fünf Euro allein können nicht viel bewirken. Aber fünf Euro von so vielen Tierfreunden wie möglich können Hoffnung schenken und bisherige Hürden überwinden helfen!




Wir hoffen noch einmal sehnlichst auf Eure tatkräftige Unterstützung! Wir appellieren an Euch - an unsere treuen Vereinsmitglieder und Tierpaten; an all unsere Follower bei Facebook, an all diejenigen, die unsere Arbeit bisher vielleicht nur im Stillen verfolgt haben.


ALLE, DIE UNS KENNEN,

UNSERE FELLNASEN LIEBEN,

UNSERE ARBEIT SCHÄTZEN

UND

UNS IM JAHR 2019 WEITERHIN

UNTERSTÜTZEN MÖCHTEN


MIT FÜNF EURO FÜR VIER TATZEN (natürlich dürfen auch mehr als 5 Euro gespendet werden, wenn das jemand möchte)  von einem jeden von Euch können wir Berge versetzen und eine bessere Zukunft für unsere Schützlinge einläuten! Bitte helft mit.


Das Spendenkonto:

Ostseesparkasse Rostock

Empfänger: Förderverein Notfellhilfe-Nord e.V.

Kontonummer: 20 10 12 227

Bankleitzahl: 130 500 00

IBAN: DE25 1305 0000 0201 0122 27

BIC: NOLADE21ROS

Betreff: 5 Euro für 4 Tatzen

oder

Die PayPal - Adresse ist mariagetlucky@yahoo.de

 und bitte, bitte als "Freunde" überweisen!


Natürlich werden wieder alle Spender namentlich auf unserer Homepage veröffentlicht !



 

http://tierherzen-brauchen-hilfe.de/

Nickname 15.12.2018, 14.30| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: TIERLIEBE - GELIEBTE TIERE

ENTSPANNT DURCH DIE SCHÖNSTE ZEIT DES JAHRES



Die Weihnachtszeit, heißt es, ist die schönste Zeit des Jahres. Damit die Adventszeit und vor allem Heiligabend auch für unsere Vierbeiner ein leises und friedvolles Fest werden, möchte die Tierschutzorganisation TASSO e.V. Tierbesitzern und Menschen, die über die Anschaffung eines Haustieres nachdenken, Denkanstöße für die Weihnachtszeit geben.


TASSO appelliert an alle Eltern: 

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke!


Hunde- und Katzenkinder kommen bei den Menschenkindern sehr gut an und schleichen sich ganz leise in ihre Herzen. Da hören Eltern im Advent schon das ein oder andere Mal: „Mama, ich möchte einen Hund haben!“ TASSO warnt: Tiere sind keine Geschenke! Die Anschaffung eines Haustieres muss stets gut überlegt und mit dem Nachwuchs im Vorfeld ausgiebig besprochen werden. Denn: Oft ist den frisch gebackenen Tierhalten das Ausmaß an Arbeit, das ein Tier macht, nicht bewusst, oder es stellt sich heraus, dass Wohnungen zu klein sind oder ein Familienmitglied allergisch auf das Tier reagiert. „Ein Haustier bringt auch Verantwortung mit sich“, sagt Philip McCreight, Leiter von TASSO. „Auf der Tagesordnung stehen nicht nur Kuscheln, Schmusen und Streicheln, sondern auch regelmäßiges Gassi gehen, Saubermachen und Füttern. Wenn Eltern und Kinder nicht an einem Strang ziehen, wird das unüberlegt geschenkte Haustier schnell zur Belastung.“ TASSO empfiehlt, sich für die Auswahl des geeigneten Haustieres Zeit für die Überlegung zu nehmen, welches Tier am besten zum Rest der Familie passt und auch die Tierheime zu besuchen – ganz unkompliziert geht das beispielsweise im ersten Schritt über das von TASSO betriebene Online-Tierheim shelta: www.shelta.net




Haustiere und die Weihnachtszeit


Die Weihnachtszeit hat nicht nur für Menschen einen ganz besonderen Zauber. Auch Tiere fühlen sich von Glanz und Glimmer magisch angezogen. Hier finden Sie fünf Tipps für eine unfallfreie Weihnachtszeit:


1. Lassen Sie Ihr Tier niemals bei brennenden Kerzen allein. Das flackernde Licht lädt gerade Katzen zum Spielen ein. Nutzen Sie LED-Kerzen für Weihnachtsbaum oder Adventskranz.


2. Achten Sie darauf, Schokolade für Ihren Vierbeiner unerreichbar zu machen. Das enthaltene Theobromin ist zumindest für Hunde giftig. Verwöhnen Sie Ihren Vierbeiner stattdessen doch mal mit selbstgebackenen Hundeplätzchen.


3. Sichern Sie den Weihnachtsbaum, damit er bei etwaigen Kletterversuchen des Tieres nicht umfällt.


4.
Tannennadeln im Wasser des Baumständers können wegen der ätherischen Öle für Tiere lebensgefährlich sein. Decken Sie sie am besten mit einem Tuch ab. 


5. An den Scherben einer kaputten Kugel können sich Vierbeiner schnell die Pfoten oder Luftröhre und Darm verletzen. Alternativ sind auch Papp- oder Kunststoffkugeln ein toller Baumschmuck. 


© Copyright TASSO e.V.



Nickname 12.12.2018, 15.13| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: C´EST LA VIE!

VIER KERZEN



Vier Kerzen brannten auf dem Adventskranz. Es war ganz still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen.

Die erste Kerze seufzte und sagte:
"Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht."
Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.


Die zweite Kerze flackerte und sagte: "Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne."
Ein Luftzug wehte durch den Raum, und die zweite Kerze war aus.


Leise und traurig begann nun die dritte Kerze zu sprechen: "Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie liebhaben sollen." Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.


Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: "Aber, aber, ihr sollt doch brennen und nicht aus sein! "Und es fing an zu weinen.


Da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort: "Hab keine Angst! Ich heiße Hoffnung. Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden." Mit einem Streichholz nahm das Kind Licht von dieser Kerze und zündete die anderen Lichter an.


(Anya Peter)



Nickname 09.12.2018, 11.29| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: SEELENGARTEN

DER ADPFENT



Aus einem Schüleraufsatz:


"Der Adpfent ist die schönste Zeit im Winter. Die meist'n Leut haben im Winter eine Grippe. Die ist mit Fieber. Wir haben auch eine, aber die ist mit Beleuchtung und man schreibt sie mit K. Drei Wochen bevor das Christkindl kommt, stellt Papa die Krippe im Wohnzimmer auf und meine kleine Schwester und ich dürfen mithelfen. 


Viel Krippen sind langweilig, aber die unsere nicht, weil wir haben mords tolle Figuren darin.
Ich habe einmal den Josef und das Christkindl auf den Ofen gestellt, damit sie es schön warm haben und es war ihnen zu heiß. Das Christkindl ist schwarz geworden und den Josef hat es in lauter Trümmer zerrissen. Ein Fuß von ihm ist bis in den Plätzlteig geflogen und es war kein schöner Anblick. Meine Mama hat mich geschimpft und gesagt, dass nicht einmal die Heiligen vor meiner Blödheit sicher sind. 


Wenn Maria ohne Mann und ohne Kind herumsteht, schaut es nicht gut aus. Aber ich habe gottseidank viele Figuren in meiner Spielkiste und der Josef ist jetzt Donald Duck. Als Christkind wollte ich den Asterix nehmen, weil der ist als einziger so klein, dass er in den Futtertrog gepasst hätte. Da hat meine Mama gesagt, man kann doch als Christkindl keinen Asterix hernehmen, da ist ja das verbrannte Christkindl noch besser. Es ist zwar schwarz, aber immerhin ein Christkindl. 


Hinter dem Christkindl stehen zwei Ox'n, ein Esel, ein Nilpferd und ein Brontosaurier. Das Nilpferd und den Saurier habe ich hineingestellt, weil der Ox und der Esel waren mir allein zu langweilig. Links neben dem Stall kommen gerade die heiligen drei Könige daher. Ein König ist dem Papa im letzten Adpfent beim Putzen heruntergefallen und er war dodal hin. Jetzt haben wir nur mehr zwei heilige Könige und einen heiligen Batman als Ersatz. 


Normal haben die heiligen Könige einen Haufen Zeug für das Christkindl dabei, nämlich Gold, Weihrauch und Pürree oder so ähnlich. Von den unseren hat einer anstatt Gold ein Kaugummipapierl dabei, das glänzt auch schön. Der andere hat eine Marlboro in der Hand, weil wir keinen Weihrauch haben. Aber die Marlboro raucht auch schön, wenn man sie anzündet. Der heilige Batmann hat eine Pistole dabei. Das ist zwar kein Geschenk für das Christkindl, aber damit kann er es vor dem Saurier beschützen. 


Hinter den drei Heiligen sind ein paar rothäutige Indianer und ein kaasiger (Anm.: käsiger = blasser) Engel. Dem Engel ist ein Fuß abgebrochen, darum haben wir ihn auf ein Motorrad gesetzt, damit er sich leichter tut. Mit dem Motorrad kann er fahren, wenn er nicht gerade fliegt.
Rechts neben den Stall haben wir ein Rotkäppchen hingestellt. Sie hat eine Pizza und drei Weißbier für die Oma dabei. Einen Wolf haben wir nicht, darum lurt hinter dem Baum ein Bummerl (Anm.: Bummerl = kleiner Hund) als Ersatz-Wolf hervor.
Mehr steht in unserer Krippe nicht, aber das reicht voll. Am Abend schalten wir die Lampe an und dann ist unsere Krippe erst so richtig schön. Wir sitzen so herum und singen Lieder vom Adpfent. Manche gefallen mir, aber die meisten sind mir zu lusert. Mein Opa hat mir ein Gedicht vom Adpfent gelernt und es geht so: 


'Adpfent, Adpfent, der Bärwurz brennt.
Erst trinkst oan, dann zwoa, drei, vier,
dann hautsde mit deim Hirn an'd Tür!'


Obwohl dieses Gedicht recht schön ist, hat Muata g'sagt, dass ich es mir nicht merken darf.
Bis man schaut, ist der Adpfent vorbei und Weihnachten auch und mit dem Jahr geht es dahin. Die Geschenke sind ausgepackt und man kriegt vor Ostern nichts mehr, höchstens wenn man vorher Geburtstag hat.
Aber eins ist g'wiss: Der Adpfent kommt immer wieder."


Allen Lesern von Herzen



Nickname 02.12.2018, 14.11| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: BITTE LÄCHELN!

2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
ÜBER MICH:Geboren vor 63 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.
Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von drei allerliebsten Fellnasen.


Besucherzaehler