Mitternachtsspitzen

Ausgewählter Beitrag

Träume, Schäume?

Seit einiger Zeit träume ich nachts oft die kuriosesten Geschichten. Lauter Dinge, die mit meinem aktuellen Dasein rein gar nichts zu tun haben. Mein Unterbewusstsein kramt sie wohl aus irgendwelchen früheren Leben hervor, damit ich sie endlich auflöse und heile. Das strengt ganz schön an, deswegen wache ich morgens meist unausgeschlafen auf und komme nur schwer in die Gänge.


 


Mit meinem letzten Traum kann ich wenigstens etwas anfangen: Ich saß mit einer Gruppe von Leuten zusammen – alle zwischen Dreißig und Vierzig, also bedeutend jünger als ich – und wir spielten Kniffel. Das ist ein vergnügliches, nicht allzu anspruchsvolles Würfelspiel, bei dem man sich zwar konzentrieren muss, sich aber trotzdem immer noch angeregt unterhalten kann.



Leider spielte ich als Einzige mit echten Würfeln, Block und Stift. Alle anderen hatten es sich als App auf ihr Smartphone heruntergeladen und knobelten still vor sich hin.

 

Das wurde mir bald zu dumm und ich sagte: „Also, mir reicht´s, ich habe keine Lust mehr. Kniffel ist schließlich ein Gesellschaftsspiel und wie der Name sagt, spielt man es in Gesellschaft und nicht allein auf einer einsamen Insel.“ Zwar hörte niemand hin, dafür waren alle zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Aber kennen Sie das befreiende Gefühl, wenn Sie endlich etwas ausgesprochen haben, das Sie schon lange loswerden wollten? So war mir nach dem Aufwachen zumute.

 

Wie ich gerade auf Kniffel kam, liegt nahe; ich spiele es regelmäßig mit zwei alten Damen im Heim. Über Smartphones kann ich wenig sagen, denn ich besitze keins. Vor kurzem habe ich gelesen, dass viele Menschen hierzulande die wachsende Isolation und Vereinsamung beklagen. Mir scheint, sie arbeiten gerade fleißig daran mit.

 

Nickname 02.02.2017, 21.57

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Gudrun

Dein Traum entspricht in etwa meinen alptraumhaften Vorstellungen, die mich manchmal überkommen, wenn mir solche Smartphone-Dödel in der Bahn gegenüber sitzen.
LG, G.

vom 03.02.2017, 01.23
Antwort von Nickname:

Schade eigentlich, denn es geht dabei so viel an echten Gesprächen verloren, nicht wahr? Aber es ist eben eine andere Generation. Wahrscheinlich haben die Älteren über uns früher auch die Köpfe geschüttelt.

Hab noch einen feinen Sonntag. Ich sende Dir herzliche Grüße! 

2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
ÜBER MICH:Geboren vor 61 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.
Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von drei allerliebsten Fellnasen.


Letzte Kommentare
Gudrun:
Komisch! Meine Socken sind immer paarweise au
...mehr

Gudrun:
So eine Eselsbrücke habe ich mir für Stalakmi
...mehr

mondbub:
Dankeschön! Heute Abend hat der Michel etwas
...mehr

Anne:
Liebe Sabine,durch die Erkältung und den Hust
...mehr

Gudrun:
Geschäftstüchtig der Mann!Gruß, G.
...mehr

Gudrun:
Überaus schön! Herzlichen Dank für die Lach-A
...mehr

Gudrun:
Ja! Da haben die Tiere eigentlich vollkommen
...mehr

Anne:
Guten Morgen, liebe Bärliner,heute muss ich a
...mehr

:
Liebe Sabine,ja,sehr schön ist das geschriebe
...mehr

Karin:
Sehr schön geschrieben. Hoffentlich denkt man
...mehr