Mitternachtsspitzen

Ausgewählter Beitrag

HOPE HEIßT HOFFNUNG



Ein liebes "HALLO!" von unserer süßen Hope. Die Kleine wollte auch mal wieder ein paar Schnappschüsse von sich zeigen und berichten, wie sie sich in den letzten Wochen bei uns entwickelt hat: 


Sie lebte die letzten Jahre unter nicht so schönen Bedingungen in einem privaten Shelter in Rumänien und wurde leider von der Dame 'fett'  gefüttert. Was die Kleine davor erlebt ,hat wissen wir nicht, aber sie kam damals in einem schlechten Gesundheitszustand in den Shelter und ihr musste ein Auge entfernt werden.  

Was uns sehr freut, ist dass Hope im Alltag schon deutlich aufgetaut ist, inzwischen gerne ein wenig die Umgebung erkundet und sogar hin und wieder freiwillig in den Freilauf möchte (was anfangs gar nicht der Fall war). In der ersten Zeit weigerte sich Hope strikt, ihr Zimmer zu verlassen u.nd wollte auch nicht ins Freie. So mussten wir sie jedesmal hinaus locken oder tragen. Dies hat sich schon gut gebessert und inzwischen geht Hope bei schönem Wetter auch gerne mal freiwillig hinaus. Besonders freut sich die kleine Maus, wenn sie auf neue Hunde trifft. Dann wackelt sie mit dem ganzen Hintern und beschnüffelt freudig den neuen Kumpel.


Leider nimmt Hope wirklich nur in ganz kleinen Schritten ab. Sie bekommt zwar Diätfutter und kleine Portionen über den Tag verteilt, doch können wir sie bewegungstechnisch nur bedingt belasten. Durch das wirklich starke Übergewicht lastet die ganze Masse auf den Gelenken und Knochen, und schon bei der geringsten Belastung merkt man Hope an, wie anstrengend es für sie ist. Unser Tierarzt hat uns auch geraten, sie wirklich nur Stück für Stück an die neue Bewegung zu gewöhnen, damit wir sie nicht überbelasten. 


Außerdem müssen wir unsere süße Hope immer noch davon überzeugen, dass wir Zweibeiner es nur gut mit ihr meinen, da sie leider immer noch recht distanziert gegenüber uns Menschen ist und immer noch wenig Interesse am Kuscheln zeigt. Zu ihrem Pflegefrauchen Angela hat sie jedoch schon eine bessere Bindung aufgebaut, genießt die Streicheleinheiten und freut sich auch schon wenn sie bei ihr ist (besonders natürlich, wenn es Futter gibt). Da kann die Kleine sogar freudig durch die Gegend hopsen. Nur bei uns anderen Pflegern zeigt sie bisher nicht so viel Begeisterung wenn es um Zuneigung geht...


Aber Hope hat in ihrem Leben bereits so viel durchmachen müssen, dass sie einfach längere Zeit brauch,t um die Freude an uns Zweibeinern wieder zu finden . Wir sind auf jeden Fall sehr optimistisch und sehen die kleinen Fortschritte, die sie jede Woche macht. Auf jeden Fall hat sie sich bereits super bei uns eingelebt und fühlt sich in ihrer Hundegruppe unheimlich wohl...


Ganz liebe Grüße von Hope!



(TEXT UND BILD:

 © http://tierherzen-brauchen-hilfe.de/

 mit freundlicher Genehmigung)

Nickname 20.01.2019, 17.19

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
ÜBER MICH:Geboren vor 64 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.
Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von sieben allerliebsten Fellnasen.


Besucherzaehler