Mitternachtsspitzen

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: BITTE LÄCHELN!

DA STAND PREDIG AUF UND PETRETE

„Gottes Regieanweisung gilt noch immer: Sechs Tage sollt ihr schlafen, am siebenten ausruhen!“ (schaffen)


******


Er muss es wissen: „Ob es nun ein Leben nach dem Tode gibt, darüber informiert jetzt der erfahrene Theologe Jürgen Moltmann.“


******


„Bevor wir uns um den Tisch des Herrn sammeln, singen wir 229: Kommt mit Gabeln und Lobgesang!“ (Gaben)


******


„Kehrt mit seiner Säge ein in jedes Haus…“ (seinem Segen)


******


In flagranti: „Der Herr hat uns im Schlaf erwischt.“ (erfrischt)



Besser als nichts: „Während der Kollekte sammeln wir das nächste Lied ein.“


******


„Ich sage euch: Es werden Blinde lahmen und Aussätzige Tauben sehen und rein werden, aus, äh, die Aussätzigen und die Tauben werden was hören.“


Nickname 23.07.2017, 13.37 | (0/0) Kommentare | PL

HÄNGEN WIR DEN KIRCHTURM NICHT ZU HOCH!

Neues vom "Versprecherpapst":


"Gänzlich neue Perspektiven eröffnen sich durch die kirchliche Befruchtung." (künstliche)


************


"Ich als verdorbener Diener, äh Verdiener, als verruf - äh o je, ich verordneter und berufener Diener der Kirche Jesu Christi..."


************


"...sondern erlöse uns von dem Pöbel!" (Bösen oder Übel)


************


"Besonders herzlich begrüße ich die Verstorbenen unserer Angehörigen." (oder doch lieber umgekehrt?)


************


"Riesenstimmung herrschte unter den 37.000 ausverkauften Zuschauern."


Allen Lesenden einen stimmungsvollen Abend

und eine gute Nacht!


Nickname 22.07.2017, 22.19 | (0/0) Kommentare | PL

BEAMTE, BITTE NICHT LESEN!

(Alle, die es trotzdem tun, sind als löbliche Ausnahmen selbstverständlich ausgeschlossen):


Ein Politiker, ein Wissenschaftler und ein Beamter wollen gemeinsam Schnecken sammeln. Sie treffen sich am vereinbarten Ort und ziehen gemeinsam in verschiedene Richtungen los.


Nach einer halben Stunde kehrt der Wissenschaftler mit 162 Schnecken zurück. Eine weitere halbe Stunde später kommt der Politiker und hat 87 Schnecken dabei. Vom Beamten ist weit und breit nichts zu sehen. Erst nach drei Stunden kommt auch er endlich wieder - und hat nicht mal eine Schnecke dabei. Die beiden anderen wundern sich: "Wieso hast du denn keine einzige Schnecke gefunden?" "Das ist unglaublich mit diesen Viechern!", empört sich der Beamte. Ich sehe eine Schnecke, bücke mich danach und - husch! - ist sie weg!"


Nickname 22.07.2017, 22.17 | (0/0) Kommentare | PL

ZUM NACHTISCH: DIE NEUE BRILLE

Eine Freundin fragt die andere: "Sag mal, warum trägst du eigentlich nie deine Brille, wenn du dich mit deinem Freund triffst?"

"Ach", erwidert die Gefragte, "er findet mich ohne Brille einfach hübscher - und ich ihn auch!"



Vierzig Jahre später:


Ein Rentnerehepaar sitzt beim Mittagessen.
Nach längerer Betrachtung sagt sie zu ihm:
"Also, mit der neuen Brille gefällst du mir überhaupt nicht."
"Wieso?"
, fragt er verwundert. "ich habe doch gar keine neue Brille."
Darauf sie: "Du nicht - aber ich."


Nickname 22.07.2017, 13.47 | (0/0) Kommentare | PL

GUTER RAT ZUR FERIENZEIT

MERKE:


Ihr Urlaub sollte lange genug dauern,

dass der Chef Sie vermisst -

aber nicht so lange, bis er entdeckt,

dass er auch ohne Sie ganz gut

zurecht kommen kann!


Nickname 22.07.2017, 13.37 | (0/0) Kommentare | PL

OHNE PUNKT UND KOMMA


"Hör mal gut zu, Paul", tadelt der Lehrer, "du hast eine furchtbare Angewohnheit, du sprichst keinen Satz zu Ende!"

"Aber Herr Lehrer, wieso denn, det hat mir noch keener, wo meene Mutta so uff mich, meen Vata meent ooch, denn hätte der doch schon, und überhaupt, da bemüht man sich un denn is man dauernd..."


***************************************


Wütend kommt Luise aus der Schule nach Hause und knallt ihre Mappe in die Ecke. "Na, dein Diktat war wohl nicht so gut?" fragt die Mutter. "Dämliche Rechtschreibreform!" empört sich Luise. "Det is so ´ne Unjerechtichkeit. Nu wern alle die bestraft, die bis jetzt immer richtich jeschrieben haben!" (Wie recht sie doch hat!)


Nickname 22.07.2017, 13.28 | (0/0) Kommentare | PL

JEWICHTIJET


Scheenen, juten Tach ooch!


Als waschechte "Berliner Jöre" rede ich gern, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Hier habe ich ein bisschen etwas in unserer Mundart aufgeschrieben. Ville Vajnüjen!


Der Lehrer fragt: "Was wiegt schwerer, ein Pfund Federn oder ein Pfund Eisen?"

 Sabine meldet sich: "Een Pfund Eisen, Herr Lehrer!"

"Aber Sabinchen, ein Pfund ist doch ein Pfund. Kannst du das nicht einsehen?"

"Nee", mault Sabine.

"Sieh mal, das Paket mit den Federn ist zwar größer, aber genauso schwer wie das Eisen, verstehst du?"

Sabinchen schüttelt den Kopf.

Der Lehrer ist ratlos. "Was soll ich denn nur machen, um es dir zu erklären?"

"Jehnse mal uff´n Hof, Herr Lehrer, und ick werd Ihn vom dritten Stock een Pfund Federn uff´n Kopp werfen und hinterher een Pfund Eisen. Wennse dann immer noch derselben Meinung sind, schließ ick mir Ihn jerne an!"


************


"Fritzchen, det dürfste aba nich!", schimpft Ute mit ihrem kleinen Bruder, als der sich mit Mutters Puderquaste durch das Gesicht fährt.

"So, und weswejen nich?"

"Mensch, det is doch klar - nur Meechens dürfen sich pudern, Jungs müssen sich waschen!"


Allen Lesern een sonnijet Wochenende,

det sich jewaschen hat!


Nickname 22.07.2017, 13.19 | (0/0) Kommentare | PL

WAS IST REINKARNATION?

Das Stammtischgespräch kommt auf das Thema Wiedergeburt.


"Was heißt denn das eigentlich?", will einer wissen.


"Seelenwanderung", klärt ihn einer von den Oberklugen auf. "Nach dieser Auffassung könntest du nach deinem Tod beispielsweise in Tiergestalt auf die Erde zurückkehren."


"Aha, dann wäre es also möglich, dass ich hier später einmal als Rindvieh herumlaufe?"


"Nein, auf keinen Fall. Niemand wird zweimal dasselbe!"


Nickname 21.07.2017, 22.23 | (0/0) Kommentare | PL

ZUR GUTEN NACHT: DARÜBER LÄSST SICH STREICHEN

Neue Verbr... äh, Verzeihung, Versprecher - gesammelt von meinem Lieblingspfarrer Hartmut Walsdorff:

"Herzlichen Dank für das korpulente Mahl." (opulente, und zuviel davon macht dann eben korpulent)


*********


"Ich sage das voller Wermut." (Wehmut, aber zuviel Wermut kann sicher auch manchmal wehmütig stimmen)


*********


"Kaum ein Junge kennt heute noch dasMörseralphabet." (Morse, für die Jüngeren: So ähnlich wie SMS-Kürzel)


*********


"Einer wie er hat immer noch was in Petting." (Wie schön, wenn man sowas in petto hat)


*********


"Mit einer Artillerieverkalkung ist nicht zu spaßen." (Gemeint sind natürlich die Arterien; bei der Artillerie wäre es mir eigentlich lieber)


*********


"Ihr rechtes Blicklicht blickt nicht." (Blinklicht blinkt nicht - zwei schöne Zungenbrecher)


Allen Lesern

eine bärig gute Nacht!


Nickname 04.07.2017, 17.47 | (0/0) Kommentare | PL

SO GEHÖRT SICH DAS: ERST DIE FREIZEIT, DANN DAS VERGNÜGEN!


"Alle Kinder waren munter wie die Fische im Wasser. Am nächsten Morgen konnte der Heimleiter einige im See fangen. Sie wurden zum Mittagessen gebraten."


*********


Schulwandertag: "In einer Stunde waren wir gewaschen, angezogen und gefrühstückt."


*********


"Zur Strafe mussten wir die Schnipsel alle wieder aufsammeln. Das war eine richtige Syphilisarbeit." (Sisyphus)


*********


Verkehrserziehung: "Wenn ein Auto einen Radfahrer überholt, sollte es ihm genügend Platz zum Hinfallen lassen."


*********


Dein Helfer in allen Lebenslagen: "Der riesige Menschenstrom vor Weihnachten zwang die Polizei in der Stadt, Verhütungsmaßnah-
men zu ergreifen. Ein großes Aufgebot regelte den Verkehr."


*********


Rücksichtsvoll: "Er schleppte sich in ein Haus, damit die Leute auf der Straße nicht merkten, dass er tot war."


*********


Verständigung: "Das Buch des Papstes ist jetzt auch ins Evangelische (ins Englische) übersetzt worden."


*********


Halbe Sache: "Die Schwesterparteien haben Frieden geschlossen und wollen wieder aufeinander losgehen (zugehen)."


Allen Lesern einen friedlichen Abend!


Nickname 04.07.2017, 17.39 | (0/0) Kommentare | PL

2018
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
ÜBER MICH:Geboren vor 62 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.
Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von drei allerliebsten Fellnasen.