Mitternachtsspitzen

Ausgewählter Beitrag

Warum Hunde bellen, wenn ein Auto vorbeifährt

Eine Frau kommt mit ihrer Deutschen Dogge zum Tierpsychiater.
"Herr Doktor, was soll ich bloß machen?", jammert sie. "Mein Hund jagt auf der Straße ständig den Kleinwagen hinterher."
"Das ist nichts Ungewöhnliches", beruhigt sie der Arzt. "Die meisten Hunde tun das."
"Schon möglich", erwidert die Frau, "aber meiner fängt sie und verbuddelt sie im Garten!"

Da hat sie ein echtes ein Problem. Aber wieso jagen Hunde eigentlich Autos? Die folgende kleine Geschichte  - nach einer Erzählung aus Afrika - vermag vielleicht Aufklärung zu bringen:

Ein Hund, ein Esel und eine Ziege wollen per Anhalter fahren. Sie stehen an der Straße und versuchen, ein Auto anzuhalten. Sie fragen viele Autofahrer, aber keiner will die Drei mitnehmen. Endlich, nach langer Zeit, hält ein großes Auto an. "Ich kann euch mitnehmen", sagt der Fahrer, "aber ihr müsst bezahlen."

Der Esel kramt seine Dukaten hervor und bezahlt seinen Anteil sofort. Auch der Hund holt sein Geld hervor, aber er hat nur einen großen Schein, den der Fahrer nicht wechseln kann. Die Ziege hat gar kein Geld und sagt: "Ich zahle, wenn wir angekommen sind." Alle drei springen ins Auto und los geht die wilde Fahrt.

Als sie endlich an ihrem Ziel ankommen, springt die Ziege mit einem Satz aus dem Auto und verschwindet meckernd im Gebüsch, wie es die Art der Ziegen ist. Von Weitem hört man nur noch ihr "Bäh, bäh, bäh!" Der Esel steigt ebenfalls aus, bleibt mitten auf dem Weg stehen, schreit laut I-aah, i-aah!" und bequemt sich erst nach einer ganzen Weile, den Weg frei zu machen, wie es die Art der Esel ist. Der Hund jedoch springt am Auto hoch und verlangt sein Wechselgeld.

Der Fahrer aber denkt bei sich: "Wenn die Ziege weggerannt ist, dann behalte ich einfach das Geld, das ich dem Hund herausgeben müsste, für mich." Und er gibt Gas und rast davon. Der Hund nimmt sofort die Verfolgung auf und jagt hinter dem Auto her. Dabei bellt er laut "Wau, wau, wau!" und versucht, in die Reifen zu beißen, wie es seit diesem Tag die Art der Hunde ist.

Darum jagen auch heute noch die Hunde laut bellend hinter den Autos her, um endlich das Wechselgeld für ihren geprellten Bruder zu bekommen.


... bis sie eines Tages genug davon haben
und selber fahren lernen!

Dummer Hund? Nein, so sehe ich das nicht. Die Moral von der Geschichte aus Hundesicht könnte eher lauten: Trau keinem Menschen über den Weg. Aber Hunde sind nicht so. Trotz aller Enttäuschungen und Misshandlungen, die sie durch Menschenhand erdulden müssen, verlieren sie nicht den Glauben an uns und halten uns unerschütterlich die Treue. Das ist keine Dummheit, sondern bedingungslose Liebe. Darüber muss ich nachdenken.

Nickname 14.05.2017, 16.35

Kommentare hinzufügen











Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
ÜBER MICH:Geboren vor 61 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.
Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von drei allerliebsten Fellnasen.


Letzte Kommentare
Gudrun:
Komisch! Meine Socken sind immer paarweise au
...mehr

Gudrun:
So eine Eselsbrücke habe ich mir für Stalakmi
...mehr

mondbub:
Dankeschön! Heute Abend hat der Michel etwas
...mehr

Anne:
Liebe Sabine,durch die Erkältung und den Hust
...mehr

Gudrun:
Geschäftstüchtig der Mann!Gruß, G.
...mehr

Gudrun:
Überaus schön! Herzlichen Dank für die Lach-A
...mehr

Gudrun:
Ja! Da haben die Tiere eigentlich vollkommen
...mehr

Anne:
Guten Morgen, liebe Bärliner,heute muss ich a
...mehr

:
Liebe Sabine,ja,sehr schön ist das geschriebe
...mehr

Karin:
Sehr schön geschrieben. Hoffentlich denkt man
...mehr